GESTERN, HEUTE, MORGEN+SF

Start

 

Bild von mir

… Hallo …

Kurz über mich:

Das bin ich heute. Die 60 habe ich nun voll. Bis auf ein paar Kleinigkeiten geht’s mir aber gut. Ich bin Single. Meine Freiheit ist mir eigentlich ganz lieb. Keine Zwänge, keine Verpflichtungen. Keine entsprechende Probleme. Irgendwie habe ich die Sache mit der Partnersuche irgendwann beendet. Die Knochennekrose, die Frühpension, was soll ich einer Frau bieten! Allerdings habe ich gegen eine gute Freundschaft nichts.
So wie jetzt ist es gut. Und ich kann tun, was mir Spaß macht. Und wenn mal etwas nicht klappt, auch egal, fange ich eben was Neues an.

Ich lache heute wieder viel und gerne. Auch über mich selbst. Mein Humor ist manchmal ziemlich schwarz. – Vergesst das mit der “Partnersuche beendet”! – Ich habe mich wieder umentschieden!


Meine andere Webseite:

Spurnhobby.de! Ist jetzt gestört. Ich bin gehackt worden! – Leider habe ich im Moment keine Zeit, die Webseite zu reparieren.



Ein Spruch, in dem auch die Wahrheit steckt:

Es gibt einen Spruch und ich glaube der kommt aus China:

“Wenn Du hörst, das sich ein Berg bewegt hat, so glaube es. Hörst Du aber, das ein Mensch seinen Charakter geändert hat, so glaube es nicht!


INFO : Kontaktaufnahme mit mir.

Über das Kontaktformular im Blog. Meiner E-mail Adresse. Und die steht natürlich im Impressum. Oder eben über das normale Telefon. Notfalls auch noch über Skype und Facebook.

Aber wenn über Tel. dann erst ab 14 Uhr! Ich bin nämlich ein Nachtmensch und schlafe mich Vormittags aus. Richtig kreativ werde ich am Abend, wenn andere schon an’s Schlafengehen denken. Deshalb habe ich auch nicht’s gegen Anrufe nach 22 Uhr. Es könnte aber aus diesem Grund auch mal die Leitung belegt sein.

Im Übrigen, ein Briefschreiber bin ich eher nicht!
So, ich glaube das war INFO genug.


INFO : XXXXXX XXXXXXX XXXXX

Das Grundgehalt bzw. Basisgehalt für Alle:

–> [Zum meiner Beispiel Ausarbeitung.]

Maybritt Illner – Thema Arbeitsmarkt und Digitalisierung

Beihnahe wäre ich vor Wut in den Fernseher gesprungen. Diese Politiker in der Runde haben wieder einmal nur wieder die üblichen Phrasen auf Lager gehabt. Und als die Unternehmerin Frau Sina Tinkwald davon sprach, das wir endlich von der Wertschöpfung des Einzelnen wegkommen müssen, wurde sie auch noch ziemlich schroff von Illner unterbrochen. Frau Nahles verzog das Gesicht. Da platzte mir bald der Kragen!

Der Wissenschaftler Steffan Sell versuchte mehrmals die Runde auf die richtige Richtung zu bringen. Er wies ständig darauf hin, das die Überlegungen der Politiker einfach falsch sind. Nahles und Kollegen haben mir bewiesen, das sie diesen Staat nicht mehr in die Zukunft führen können.Nicht mit ihrem Steinzeitdenken. Nicht damit das sie den Menschen draußen mit einer falschen Sicherheit ständig versprechen, das es in der nächsten Gegenwart noch Arbeitsplätze für normal Gebildete geben wird.

Wir befinden uns jetzt im vollen Kapitalismus, dem die Politiker Deutschlands Tür und Tor geöffnet haben. Allen voran Kanzler Schröder, mit seiner Agenda 2010. Der Staat bestimmt wer reich sein darf und wer arm bleibt. Staatlich kontrollierter billiger Arbeitsdienst. Blödsinnige Bildungsmaßnahmen, die, wenn sie denn einigermaßen erfolgreich waren, noch nicht einmal korrekt für den Lernenden registriert werden. Der Druck der Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaftsunternehmen, wird Massenarbeitsplätze nicht mehr bezahlbar werden lassen. Betriebe die nicht mit PC oder gar KI gesteuerten Robotern produzieren werden auf lange Sicht verschwinden. – Mit anderen Worten, die Politik verweigert hartnäckig das einzig richtige Mittel um den Menschen endlich die Sicherheit zu geben, die sie brauchen um sich auf eine höhere Qualifikation in Ruhe vorzubereiten. Wer keine Angst hat, in der Gesellschaft abzustürzen, der lernt auch besser. Also muss ein Basisgehalt her, das ausreicht alle Kosten des Lebens abdeckt. Ein Drei-Säulen Modell, wie ich es schon hier vorgestellt hatte. Zwei Sälen davon, bezahlt vom Profit aus Wirtschaft und Finanz. Denn jeder Einzelne, selbst wenn er nicht arbeitet, sorgt alleine durch seinen eigenen Konsum dafür, das oben Profit ankommt. Man sollte uns nicht immer wieder anlügen, wenn man behauptet, das wer nicht arbeiten geht auch nichts für die Gesellschaft tut. Komisch, viele Leute aus der Oberschicht arbeiten ja eigentlich auch nichts und sind steinreich. Ach ja, sie investieren ja. Aber woher kommt dann das Geld für ihre Investoren. Ist es nicht so, das ein uraltes Modell auch heute noch funktioniert? Die Masse macht’s?! Ja richtig. Wir hier unten sorgen dafür, das man ganz oben einen Lenz schieben kann. Und in diesem System gewährt man der Masse nur soviel, das sie noch gerade beherrschbar bleibt, weil sie ja sonst rebellieren könnte.

Leider hat man nicht daran gedacht, das auch die untere Hälfte der Gesellschaft (Durch den Fortschritt) irgendwann merkt, das man sie verarscht. – Vielleicht habe ich ein wenig übertrieben, das tue ich hier ja mit Vorliebe. Man muss manchmal den Hammer raus holen, damit manche Leute kapieren. Ich will ja provozieren, das ist der eigentliche Sinn dieses Blogs.

Wisst Ihr, in der Fernsehrunde sprachen Nahles und die anderen Politiker ständig davon, das man digitale Fortbildung überall wo es nötig wird möglich machen werde. Wie denn, wenn es dafür noch nicht mal genug Lehrkräfte gibt. Und wenn jeder, der sich nach der Schule weiterbilden will, dafür erst mal ein Vermögen gespart haben muss, wenn er nicht einen besser bezahlten Beruf hat. Mein VHS-Lehrgang für Webadministrator kostet pro Monat 180 Peitschen! Und das Über ein Jahr lang. Die Politiker sind aber wieder naiv! Eh Leute, damit in diesem System etwas aus uns werden kann, brauchen wir alle leider ausreichend Kohle, um noch das Leben zu bezahlen klar!

Viele Leute aus der oberen Gesellschaft haben inzwischen richtig erkannt, das die Masse unten ein ausreichendes Basisgehalt für die Zukunft braucht. Unser altes System ist längst tot, nur unsere Politiker wollen es einfach nicht begraben. In der Zukunft gilt, die ganze Gemeinschaft zusammen erwirtschaftet den Wohlstand aller. Die Reichen haben die Pflicht den Motor Staat zu schmieren und die Masse ist der Motor, der konsumiert und den Profit im Inneren erzeugt. Ohne ausreichenden Binnenmarkt funktioniert der Staat nicht mehr. Die Menschen werden immer ärmer, aber die Reichen immer reicher. Irgendwann knallt es dann. – Viele Leute dort oben haben das längst erkannt. Unsere Politiker leider immer noch nicht.

Ich habe Artikel über eine Zukunft gelesen, in denen steht, das der Mensch nicht mehr seine Arbeitszeit und Freizeit plant wie heute noch. Sondern das er seine Freizeit und eventuelle Hobbys (Arbeit, die im Spaß macht) planen wird. Weil alles andere die Technik erledigen wird. Er wir eigene neue Projekte entwickeln, die dann der Gemeinschaft oder auch der Forschung zu Gute kommen. Jeder Mensch kann dann je nach seiner Begabung kreativ werden. Das ist die Zukunft, die ich mir auch wünsche. – Wenn man unten den Leuten ausreichend Mittel gibt, werden diese auch mehr konsumieren. Automatisch kommt auch oben wieder mehr an, dann dann wiederum nach unten verteilt werden kann. Ein guter Kreislauf, ein gerechter Kreislauf. Oben braucht auch nur etwas mehr abgeben werden. Die Reichen bleiben trotzdem weiter reich aber unten kehrt der Wohlstand für alle ein, weil dann auch alle am Erfolg gleich teilnehmen. Gleichheit, die das Gesetz ja eigentlich uns allem verspricht. Eine Gesellschaft, die sich selbst trägt, wenn man den Wohlstand gerecht verteilt. Natürlich brauchen wir auch die Reichen, keine Frage. Aber wir, das Volk erlauben ihnen dann reich zu bleiben! – Wir sind nicht besser als sie aber sie sind auch nicht besser als wir. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wie es damals schon unsere Freunde die Franzosen forderten und auch heute noch immer so wollen. Leider aber auch nicht so richtig schaffen.

Leider bin ich biologisch gesehen jetzt schon 60 Jahre alt, obwohl ich mich eher wieder wie 30 Jahre fühle. – Was ein Mist, gerade jetzt wo es wirklich spannend wird. Die Technik, die wissenschaftlichen Erkenntnisse. Ich sauge das alles auf wie ein Schwamm. Das ist meine Welt.
Ich werde mir auf jeden Fall bald einen 3 Drucker kaufen und das auch noch lernen. Gerade fange ich an, meine Modellbahn auf digitale Steuerung umzubauen. Ich mache immer solche verrückte Sachen.Damals als ich noch ein Junge von 9 Jahren war, machten meine Eltern einen Fehler. Sie schenkten mir zu Weihnachten einen Elektronik Baukasten, und dann auch noch die Erweiterungskästen. Ich habe meinen Vater mit einigen “Projekten” fast in den Irrsinn getrieben. Fast hat er sich nicht mehr in die Wohnung getraut, weil dann garantiert wieder irgendwo was los ging. Einmal kam meine Tante von oben herunter und meinte, es würde bei ihr im Zimmer spuken, weil aus ihrer Musiktruhe “fremde” Männerstimmen zu hören wären. – Nun, ich hatte bei meiner Oma oben im Wohmzimmer unter dem großen Esstisch ein Mikrofon angebracht, das die Gespräche der Erwachsenen aufnahm. Das Kabel verlief bis zum Wohnzimmerfenster nach draußen und von da an der Hauswand nach unten wieder durch’s Kinderzimmerfenster zu meinem neuen 8 Spur Tonbandgerät. Das nahm ich auf zwei Spuren alles auf. Und dann lief noch ein Kabel nach oben zum Fenster des Zimmers meiner Tante. Von da aus hinten durch die Abdeckung der Musiktruhe zu den Lautsprechern. – Klasse!!!! – Bis einer meine Onkels die Kabel entdeckte. Da musste ich in Deckung gehen, weil sämtliche Schlappen auf mich zu flogen. Naja, und ein volle Woche Stubenarrest war auch noch drin. – Aber dieser Spaß war es wirklich wert. Ihr hättet das Gesicht meiner Tante sehen müssen. —> Herrlich! Das Beste war aber, das die Tante auch hinterher immer noch glaubte, das es doch bei ihr spuken würde. OK, ich habe da etwas nachgeholfen. Aber nicht verraten!

Rainer Netz

Zum erneuten Ammoklauf eines ehemaligen Schülers in den USA

Ich bin mal wieder tief betroffen. Lernen die Amis eigentlich überhaupt nichts.

Waffen haben absolut nichts in den Händen von Zivilisten verloren. Und schon überhaupt nichts in Händen von dummen halbwüchsigen Kindern.
Was solche Waffen anrichten können, habe ich damals bei der Bundeswehr auch lernen müssen. Diese Erfahrung damals, hatte mir mit aller Härte (Ich bin sehr Tierlieb) gezeigt, wie absolut gefährlich solche Waffen in den falschen Händen werden können.
Ich gehörte damals zu einer speziellen Pioniereinheit. Und wir hatten uns natürlich auch mit allen Waffensystemen auszukennen, die man mit seinen Händen tragen konnte. Also von der Wurfgranate, über die Pistole, die Maschienenpistole, von der kleinen Panzerfaust bis hin zu der Großen. Und natürlich gehörte das damalige G3 Schnellfeuergewähr (Kaliber 7,65 Natomunition ) ebenfalls dazu.
Eigentlich ist dieses Schnellfeuergewehr ein richtiges Monster wenn man damit einfach damit wild in der Gegend herumballern würde.
Dieses Schnellfeuergewehr ist absolut tödlich, wenn man es richtig beherrscht. Und das habe ich gelernt. Sagen wir mal so, ich kannte diese Waffe besser als meine damalige Freundin und das sollte etwas heißen! Denn die hatte es noch nicht einmal geschafft auch nur 10 Monate treu zu bleiben. ( OK, meine Waffe habe ich natürlich NICHT mit ins Bett genommen, klar! ) – Nur weil während der Übung mit fünf Einzelschüssen auf sehr weiter Entfernung (Über die 500 Meter hinaus.), mit ein Hoppelhase in meinen Schuss hinein gesprungen ist.
Nach dem Schießen sind wir mit unerem Unteroffizier zu den Zielen ( 5 Schießbahnen ) gelaufen und haben unsere Schußergebnisse verglichen. Wir sind auch oben über dem Zielbunker zu unseren Zieleinrichtungen gegangen. (Die Dinger bestehen aus einem einfahrbaren Rahmen mit einer weißen Leinenfläche mit dem schwarzen Punkt in der Mitte. Der Punkt ist ca. 15 cm groß, aber den kannst du auf einer solchen Entfernung eher nur erahnen, als wirklich sehen! – Wir haben ohne Zielfernrohr geschossen. Also nur über Kimme und Korn und auf Unendlich gestellter Kimme.
Heute würde ich sagen, der Hase war zur falschen Zeit am falschen Ort! Damals habe ich erstmal mein Frühstück neben das Ziel gelegt, nachdem ich das Tier mit einem Stock umbedreht hatte. Denn auf der Seite, auf der er da unten im Sand lag, war nur ein kleines kaum erkennbares Löch zu sehen. Aber auf der anderen Seite, war da nur noch ein blutiges großes Loch. Eigentlich waren auf dieser Seite nur noch die Läufe, der kleine Schwanzstummel und der Kopf als Tier zu erkennen.
Sicherlich, das hatte dieses relativ große Kaliber und die Eigenschaft dieser Munition angerichtet. Der Amokschütze schoß ja mit einer kleineren Munition, mit eventuellen anderen Eigenschaften. Das Ergebnis aber kann wie in den Nachrichten gemeldet, eben genauso den Tod der getroffenen Person bedeuten.
Damals habe ich Nächtelang immer wieder das Bild dieses kleinen zerfetzten Tieres im Kopf gehabt. Und das hat mich geprägt. Deshalb sage ich, keine Waffen an Zivilisten, denn sie haben ja nicht die geringste Ahnung!
Wäre ich so etwas wie ein Administrator des Planeten, dürften Waffen nur für die eigene Sicherheitsruppen gebaut werden. Und der weitere Vertrieb an Dritte, stände unter strengster Bestrafung. In jedem Land der Welt. Wer dagegen verstoßen würde, landete in Straflager für lange Zeit. – Für mich haben viele Amerikaner wirklich einen ganz gewaltigen Schuß in der Birne. Auch wenn die mich jetzt wohl nie mehr das Land besuchen lassen werden.

Rainer Netz




Heute denke ich über einen Artikel nach, den ich gerade im STERN* gelesen hatte.

Dieser handelt von der Einsamkeit und dem Alleine sein. Die neue Volkskrankheit? Und es geht nicht nur alten Leuten so, sondern auch auch vielen Jungen Leuten so. – DAS hätte ich nun wirklich nicht gedacht.

Und da frage ich mich natürlich auch selbst, bist du mit deiner selbstgewählten Abneigung gegen eine Beziehung eigentlich wirklich so glücklich, wie du es anderen immer weismachen willst?! –
Nee! – Es ist Scheiße!

Sicher, ich habe viele Hobbys, interessiere mich für alles Neues. Kann bei vielen Themen unserer Zeit mitreden. Ich habe WhatsApp Kontakte und bin auch bei Facebook zu finden. Doch einen echten Freund, auf den man sich verlassen kann, den habe ich schon lange nicht mehr. Und mir fehlt auch ganz besonders eine echte Freundin, für die ich da bin wenn sie mich braucht und die auch da ist, wenn ich sie brauche. Das alles fehlt mir heute. (Na,ja und das “Besondere zu zweit” fehlt mir dann natürlich auch, denn Gefühle kann das Internet noch nicht übertragen. – Selbst wenn man jetzt auch noch daran tüftelt. Einen echten Menschen kann das alles nicht ersetzen!) Damals waren sie da, diese Freunde. Heute sind es nur noch Bekannte, keine Bezugspersonen mehr. Gut man zieht um. Andere ziehen weg. Echte Freunde werden immer weniger. Bis auch die letzten Leute denen man sich anvertrauen konnte auch noch weg sind. So eine “Bezugsperson” aber braucht heute mindestens genauso jeder von uns wie damals.

Ich glaube es hängt auch damit zusammen, das heute Niemand mehr dem Anderen so richtig traut. Jeder kämpft nur noch für sich selbst. Es ist doch wirklich schon kurios, wir alle sind miteinander über zig Internetdienste verbunden und haben es trotzdem irgendwie vergeigt echte Nähe und Vertrauen zuzulassen. Das ist nicht gut Leute! Es kann gefährlich werden, wenn wir alles in unserem Leben nur noch der Technik überlassen. Wir verlieren dabei nämlich allmählich unsere soziale Identität. Woran man das erkennt, steht ja im dem Artikel im Stern Einsamkeit: Artikel im Stern /NEON und auch hier (auch auf mich selbst bezogen) auf dieser Seite.

Rainer Netz


Hängepartie bei unseren Politikern. Was soll das? Die Leute haben alle einen Auftrag vom Volk bekommen!

Sie haben so schnell wie irgend möglich eine neue stabile Regierung für unser Land aufzustellen. Plus einer starken Opposition. Und wenn da Parteibeschlüsse noch so festgelegt wurden. Wenn es schwierig ist auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, muss notfalls auch gegen eigene Vorbehalte ein Kompromiss eingegangen werden.

Wir alle hier im Volk haben aber schon vor der Wahl wieder die üblichen Abneigungen gegenüber verschiedener politischer Konstellationen vernommen. Theoretisch aber muss eigentlich jeder Politiker in der Lage sein, auch bei grundverschiedener Meinung den Gegner zu akzeptieren. Demokratie bedeutet nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, sondern auch zivilisierten Streit auszutragen und trotzdem einen gangbaren Mittelweg zu erarbeiten.

Ich, genauso wie viele andere Leute auch, habe im Moment den Eindruck, nicht in den Bundestag zu gucken, sondern eher auf einen Schulhof mit lauter Halbwüchsigen drauf. Wo eben jeder seine Meinung lauthals heraus posaunt. Ob sie nun richtig ist oder nicht. – Komischerweise haben eine menge Politiker schon keine andere Option mehr in ihren Köpfen, als Neuwahlen. Eigentlich steht ihnen das so einfach gar nicht zu, hier in dieser Richtung irgendetwas zu entscheiden.

Eigentlich gibt es durchaus auch noch andere Regierungskoalitionen und ebenso könnte man noch auf Oppositionskoalitionen zurückgreifen: CDU, SPD, FDP oder CDU, LINKE, SPD oder CDU, FDP, SPD. Mist, wie waren denn jetzt noch mal die Zahlen? Egal, es gibt und gab auch andere Kombinationen. Nur, die Politiker haben bewiesen, das für sie anscheinend die Parteibeschlüsse wichtiger sind als eine klug eingesetzte Flexibilität. OK, Flexibilität ist nicht unbedingt das, wofür unsere Politik steht.

Aber eines sollten die Politiker auch noch bedenken! Was soll denn eine neue Wahl noch mal kosten, weil sie nicht über ihre eigenen Schatten springen wollen. Wieder Kosten von 92 Millionen Euro. So viel kostete wohl die letzte Wahl. Ja wir haben’s ja. Beziehungsweise unsere Politiker. Es gibt ja auch nach diesem Haushalsjahr wieder massige Überschüsse. Aber es warten viele neue teure politische Projekte für die selbst die Überschüsse nicht reichen. Weil garantiert das Geld wieder für was völlig Überflüssiges verballert wird?!

Wir Bürger erwarten von unseren Politikern endlich mal konkretes Anpacken wichtiger Probleme:

  1. Ein vernünftiges Einwanderungsgesetz. – Längst überfällig!
  2. Sofortige Abschiebung von straffällig gewordenen Ausländern.
  3. Sofortige Inhaftierung nach Straftaten. Vergewaltigung muss wie Mord bestraft werden. – Unter Droge oder Alkohol gilt nicht mehr als Strafmildernd, sondern zeigt den waren Charakter eines Täters.
  4. Keinerlei Geklüngel mehr mit Wirtschaft und Finanzwirtschaft. (Lobbyisten haben absolut nichts mehr in Behörden und Ministerien verloren.) Keine Parteispenden mehr.
  5. Finanzbetrug, Steuerbetrug, löchrige Gesetze, zu viele Sonderkonditionen und Ausnahmen. Wer Steuergesetze wie lange Aufsätze formuliert, braucht sich hinterher nicht wundern wenn betrogen wird.
  6. Gesetz gegen menschenunwürdiges Vermieten. Und Spekulation. – Miethaie dürfen durchaus enteignet werden, wenn ersichtlich ist, das gravierende Mängel nach drei Monaten nicht abgestellt wurden. Nebenkosten vom Vermieter nicht bezahlt wurden. Hygienische Mangelzustände und Ähnliches.
  7. Konkreter Abbau von überflüssiger Bürokratie: Zentrale digitale Bürgerverwaltung. (Internetservice) Bürger gibt Erlaubnis wer an seine Daten darf und Welche er freigibt. Behörden tauschen intern relevante Infos selbst aus, damit der Bürger nur noch ein Formular beisteuern muss, anstatt für einen Vorgang von Amt zu Amt zu müssen. – Außerdem ist eine zentrale Bürgerverwaltung ein Muss für ein späteres Basisgehalt für alle. – Und das wird letztendlich doch kommen! – In der Zukunft wird Arbeit zur Freizeitgestaltung gehören. – Aber dass ist noch Zukunft! – Der Staat 4.0 sozusagen. Alle konsumieren für alle, für den gemeinsamen Profit, oder auch für das gemeinsame Wohlbefinden. Tut mir leid, wenn das einige von Euch nicht verstehen. Aber ich denke seit langem mehr in der Zukunft, als in der Gegenwart. Aber ich will auch nur darauf hinweisen, das wir JETZT die Zukunft erschaffen können, in dem wir die richtigen Weichen eben jetzt schon stellen.
  8. Soli endlich abschaffen.
  9. Zentrale innere Sicherheit und digitale Vernetzung aller Sicherheitseinrichtungen. Einheitliches System, modernstes Gerät, beste Ausrüstung. Verknüpfung auch mit allen anderen Sicherheitsbehörden und Einrichtungen der ganzen EU / NATO Staaten.
  10. Dezentrale Energieerzeugung. – Alle staatlichen und städtische Flachdächer und Flächen nutzen. Unterirdische Fliehkraftspeicher. Wer nicht weiß wie das richtig funktioniert: Bei mir anfragen! Akkutauschsystem für E-Autos wäre eine Lösung für Stadtwagen. Es gibt so viele Ideen, leider tragen Experten die Nasen so hoch, das sie solche Ideen von Normalsterblichen nicht für würdig halten.

Ich könnte mit wichtigen und weniger wichtigen Aufgaben für unsere Politiker noch ganze Seiten füllen. – Und jeder von uns hat andere, für ihn wichtige Forderungen an die Politik. Aber wir alle haben auch die Erfahrung gemacht, das man uns Bürger nach der Wahl ganz vergessen hat. In der Politik geht es dann nur noch um Parteisachen und um Eitelkeiten der einzelnen Politiker.

Na gut, jetzt habe ich mich mal wieder ein bisschen ausgeko … und das war’s, jetzt kann ich die Kiste (PC) ausmachen und mich schlafen legen. Tschüß!

Uups, schon halb Sechs.- Gleich wird’s schon wieder hell, aber das ist bei mir normal. Ich bin Eulenmensch! – Mit Leuten, die am Abend um halb Neune schon gähnen, kann ich überhaupt nix anfangen.

Rainer Netz

Immer wieder der Ärger mit den Internetprovidern. Weg mit dem “bis zu … “, denn das ist die reinste Verarschung!!!

Ahh .. es geht mal wieder. Jetzt aber schnell den neuen Bericht. Ach ja, frohe Weihnacht für alle Internet-Geschädigten.

Hi Leute, Weihnachten ist vorüber. Und ich hab’s überstanden.
——————————————————-

Noch nie war Weihnachten soo.. langweilig für mich gewesen. Im TV nur Mist. Wiederholungen auf Wiederholungen. Komischerweise holt man immer die gleichen alten Kamellen hervor. Dabei gab es doch auch mal deutsche Vierteiler, die spannend und mit guten Schauspielern bestückt waren.
Gut im vergangenen Jahr gab’s glaube ich die neue Version von der Schatzinsel oder auch den Lederstrumpf in neu. Natürlich nicht die guten deutschen Produktionen, sondern den amerikanischen Mist. Hm.. weil nicht genug Gewalt drin?! – Seit ein paar Jahren kann es ja nicht blutig genug sein. – Als wenn die halbe Menschheit Aufputschmittel braucht, weil sie sich langsam wieder Halbwilden zurückentwickelt! Egal, das ist auch nicht mein Thema.
Mein Thema heißt Vertragsbruch durch den Internetprovider o2 – Telefonica (Spanien). Mein Internet ( DSL-Anschluss 50.000 er Leitung, plus Mon. Gebühr 4,95 Euro ) ist quasi nicht mehr vorhanden. Ständige Abbrüche auch beim Telefonieren. Datenübertragung grottenschlecht. Beispiel einer meiner Messungen mit angeschlossenem LAN-Kabel natürlich und ohne andere Geräte als meinem Arbeits PC:

Speedtest

Und dieser Test war noch einer der Besten!

Meine Meinung zu so einem Ergebnis: Das ist Betrug am zahlenden Bürger, wenn das jeden Tag über Wochen so ist. Leider, und jetzt kommt mein eigentliches Thema, geben unsere Politiker den Lobbyisten sogar noch einen Freibrief für diese Sauerei. Denn sie machen ja die entsprechenden Gesetze. Oder soll ich lieber schreiben, sie sind für unvollständige Gesetze und Gesetzeslücken verantwortlich. Sie kungeln zu of
fentsichtlich mit den Lobbyisten. Warum, sie haben eigentlich doch für das Wohl von uns Bürgern zu sorgen. Sie haben dafür zu sorgen, das der Bürger sein Recht bekommt. Auch dann, wenn private Konzerne die Rechte der Bürger selber interpretieren. Natürlich immer zu ihren Vorteilen.
Uns bleibt im Endeffekt nicht viel, das wir tun können, außer einer teueren Klage, die garantiert daran scheitert, weil in den Verträgen über zu bereitstellenden Bandbreite immer die beiden Wörtchen BIS ZU alle Beschwerden von vornherein eleminieren. Der Bürger kann also gar kein Recht bekommen. – Das ist nichts anders als gewollte Absicht. Und als weitere Hürde gelten dann noch technische Voraussetzungen und weitere hinzunehmende Hürden.
Noch etwas, wer sich, wenn mal das Internet wieder funktioniert, die Mühe macht auf der Seite “allestörungen.de” auch mal bei anderen Anbietern nachzuschauen was dort so los ist. Der wird feststellen, das alle Beschwerden sich vollkommen gleichen. – Es bringt also eigentlich überhaupt nichts den Anbieter zu wechseln. Nachdem ich die Störungsmeldungen gelesen hatte. Der Support scheint überall Mist zu sein!!
Ähnlich wird das auch in anderen Wirtschaftsbereichen gemacht, wie zum Beispiel bei Versicherungen aller Art. Ließt man sich die entsprechenden AGB’s durch, weiß man, das man eventuell nichts als Ärger erwarten kann, wenn es zu Versicherungsfall kommen sollte.
Beispiel das Spiel Cities Skylines: Habe ich mir damals gekauft, davor auch noch Sim City 5. Beide DVD’s kosteten jeweils um die 30 Euro. Ich hatte mich drauf gefreut nach langer Zeit wieder einmal Städte aufzubauen. DVD rein ins Laufwerk und Schock. Ich sollte einen Account eröffnen, sonst könnte ich nicht spielen. Ich wurde also genötigt, irgendwo einen Account zu eröffnen, den ich gar nicht wollte. So spielen ging nicht. Für mich ein klassischer Betrug.
Denn: Wenn ich ein neues Auto kaufe, bekomme ich die Papiere, die Autoschlüssel und alles was zum Kauf des Wagens dazugehört, nachdem ich den Kaufvertrag unterschrieben habe. Das Auto habe ich korrekt gekauft, es gehört mir. Finde ich Mängel, geht der Scheiß auch hier eventuell los. Entsprechende Richtlinien sind so löchrig, das man nur noch auf das Glück hoffen kann. – Ich setze mich also in meinen neuen Wagen und fahre damit weg, wohin ist meine Sache. Und am Abend kommt der neue Wagen in meine Garage. Den Schlüssel behalte ich. – Wäre es so, wie bei den Spielen, müsste ich am Abend entweder das Auto wieder beim Händler abliefern oder den Schlüssel. Und wenn ich am nächsten Tag wieder mit meinem neuen Auto fahren möchte, muss erst den Händler wieder aufsuchen. – Also, ich habe etwas korrekt erworben aber ebnen auch wieder nicht. Und ich werde zu Handlungen gezwungen (Nötigung) die ich gar nicht möchte!
Was denken sich eigentlich unsere Politiker und Gerichte dabei, so etwas zuzulassen. Und jetzt möchte ich mal gerne wissen, was diese großen internationalen Handelsverträge noch alles erlauben werden. Eventuell auch noch Enteignungen, damit ausländische oder auch inländische Großkonzerne alles durchbekommen was sie wollen.
Diesen Beitrag habe ich am 2. Weihnachtstag mit Open Office Writer vorschreiben müssen, weil mein DSL kam wieder da, sogleich wieder abstürzt, sobald ich im Browser meinen Blog oder eine X Beliebige Seite aufgerufen habe. So kann man nicht arbeiten. Als alter AOLer habe ich dem neuen Verein immer eine Chance gegeben, aber einmal ist auch bei mir Schluss.
Eigentlich hatte ich zu 1&1 gehen wollen, weil man dort wenigstens einen einigermaßen vernünftigen Router bekommt. Aber wie ich schon weiter oben geschrieben habe, es ist bei allen Anbietern gleich. Es liegt an den alten Leitungen. Anstatt uns trotz schlechter Leistung noch abzuzocken, sollten die Provider den gemachten Profit in ihre Infrastruktur stecken. Die Investoren haben Kohle genug, wir aber nicht!

Rainer Netz



Statischer Artikel:

Ein „Grundgehalt“ für alle ab dem 18. Lebensjahr!

Vorläufige Ausarbeitung, so oder ähnlich kann man es machen! Ich habe diesen Beitrag von mir nochmal etwas aufgearbeitet. Er bleibt “vorläufig” auch an dieser Stelle bestehen, weil ich das Thema für die Zukunft unseres Staates sehr wichtig halte. Ein Thema, das uns ab jetzt noch lange Beschäftigen wird. Es gibt eigentlich keine sichere Rente mehr. Und manche „Renten“ verdienen das Wort Rente schon lange nicht mehr. Dabei haben die Menschen ein Recht darauf, das es ihnen eigentlich gut gehen soll. Geht man nach dem Eid den jeder unserer Volksvertreter vor seinem Dienst am Volk leisten muss, stellt man fest, das sich die Politiker im eigentlichen Sinne nicht an diesen Eid halten, sie arbeiten nicht immer im Sinne des ganzen Volkes, sondern für Wirtschaft und Kapital.Das ist zwar auch wichtig aber was nutzt es dem einfachen Bürger, wenn der langsam und allmählich vor die Hunde geht. Wenn durch falsche oder bewusst löchrige Gesetze dem Betrug der Kapitalisten in Wirtschaft und Finanzwirtschaft Tür und Tor geöffnet werden!

Wie war das noch mal: Zum Wohl des ganzen Volkes… . Schöne Worte!

Doch langsam fragen sich immer mehr Bürger, wer ist damit überhaupt noch gemeint!
Schon immer war es so, das im Grunde genommen die Mittelschicht (Alle, Mittel- und Geringverdiener) durch ihre Arbeitsleistung und der daraus berechneten Steuern, Abgaben und ihrem Konsum den größten Teil der Kosten des Staates (Der gesamten Gemeinschaft) erwirtschaften musste. Darin auch erhalten, die Kosten der Unterschichten und aller übrigen Kosten, die so in einem Staat anfallen. Außerdem finanziert die Mittelschicht natürlich auch noch den Profit der Oberschicht. Wenn man es so sieht, wie es nun mal ist!
Wer etwas anderes behauptet, der lügt einfach nur.
Denn genau dieses Verteilungssystem funktioniert so wie es gesteuert wird, schon seit vielen Jahrhunderten. Ein Teil ruht sich auf dem Erfolg, den die anderen, die wirklich was dafür getan haben aus. Das alte System hat aber auch schon immer auch eine Unterschicht erzeugt, viele die in die Unterschicht abgerutscht sind, können noch nicht einmal selbst etwas dafür! Einige sind dort hineingeboren worden und werden nie die Chance bekommen, jemals wenigstens in die auch nicht mehr gesunde Mittelschicht aufzusteigen. Andere sind durch Entscheidungen (Zockerrei) in der Oberschicht oder durch die Unfähigkeit diverser politischer Entscheidungen zu Gunsten eines immer größer werdenden kapitalistischen Denkens in die Unterschicht abgestürzt.
Wer dem reinen Kapitalismus Tür und Tor öffnet, braucht sich dann nicht mehr wundern, wenn die soziale Komponente in der Gesellschaft vor die Hunde geht und die Kosten dafür explodieren. Es ist ein ziemlich logisches Gesetz, das System ist durch diverse Gesetze und andere Regellungen so angelegt, das der größte Teil des gemeinsamen Profit immer nach oben läuft. – Eigentlich müsste man jetzt erwarten können, da es sich ja um ein gerechtes System handeln soll, das auch ein großer Teil des verdienten Profits den Weg wieder nach ganz unten laufen wird. Aber weit gefehlt. Denn der Profit, den eigentlich die Mittelschicht mit ihrer Arbeit erwirtschaftet hatte, der bleibt in den oberen Gefilden und wird in der Regel auch dort nur verteilt! Für die wirklich arbeitende Masse bleibt davon fast nichts mehr übrig. Macht man sich mal die Mühe und ließt sich mal zwischen den Zeilen durch die Geschichtsbücher, wird man feststellen, das sich in den vielen Jahrhunderten quasi nie etwas an diesem System verändert hat.
Und genau deshalb muss man einen Teil des ehrlich verdienten Profits direkt auch von allen Beteiligten wieder dazu benutzen, das auch alle an der Arbeit verdienen. Egal, ob sie erst weiter zur Schule gehen wollen um sich nach IHREN Wünschen zu qualifizieren. Oder ob sie trotz eines Grundgehaltes gerne noch einen Job nach ihrer Wahl ausüben wollen. Oder auch dann, wenn sie nicht mehr arbeiten können, zum Beispiel weil sie krankheitsbedingt nicht arbeiten können. Ein ausreichendes Grundgehalt gibt die Sicherheit, die heute viele nicht mehr haben. Man verhindert Elend und Obdachlosigkeit. Da unser Staat sowieso jedem bei uns lebenden Menschen das Nötige zum Leben geben muss, kann man auch gleich ein Grundgehalt zahlen.
Ein Grundgehalt kann nur dann funktionieren und dann seinen Zweck erfüllen, wenn es von der gesamten Gemeinschaft heraus finanziert wird. Denn dann nehmen auch wirklich ALLE Bürger am erarbeiteten Erfolg der Gesamtgemeinschaft teil. Egal aus welcher Schicht sie stammen, oder um welchen zugehörigen Teilbereich eines Staates (Wirtschaft, Finanzwesen, Staatsverwaltung.) es sich handelt. Und genau dies kann man dann wirklich eine möglichst gerechte Verteilung nennen. Und mal ehrlich: Die Reichen werden danach auch noch reich bleiben. Der Staat wird viel besser funktionieren. Aber das Wichtigste dabei, das Volk nimmt insgesamt am Erfolg aller teil. Selbst wenn es dann einige Wenige geben wird, die nicht arbeiten. Denn sie steuern trotzdem ihren bescheidenen Teil bei, sie konsumieren und bezahlen dafür! (Mehrwertsteuer)
Wir müssen nur alle mal unseren eigenen Egoismus ablegen. – Die allzu oft von uns geforderte Freiheit des einzelnen bezieht auch eine Ablehnung aus persönlichen Gründen mit ein.
Ich glaube aber, das die meisten Leute weiter arbeiten werden, dann aber in Berufen, die ihnen liegen und nicht in Berufen, die sie eigentlich hassen. Auch in der Wirtschaft wird man dann umdenken müssen. Ich glaube, das die massenhaften Billiglöhne mit kaum zuzumutenden Arbeitsverhältnissen ganz schnell wieder verschwunden sein werden. Fortan werden eher die Unternehmen, auch die Konzerne, um neue Mitarbeiter buhlen müssen, sonst bekommen sie nämlich nicht mehr genug gutes Personal zusammen.

  1. Und wie wird nun das Grundgehalt wirklich finanziert? Aus genau drei Teilen. Es bekommt ja in unserem Rechenbeispiel jeder deutsche Bürger ein Bruttogehalt von 2000 Euro. Und davon behält die Finanzverwaltung direkt 500 Euro von jedem Empfänger direkt ein. – Das ist das erste Drittel!

 

  1. Das zweite Drittel wird aus einem Teil der Steuer derer eingezahlt, die trotz des Grundgehaltes weiter oder wieder arbeiten gehen. Das ist das zweite Drittel!

 

  1. Das dritte Drittel besteht aus einem prozentualen Teil der nun viel höheren Mehrwertsteuereinnahmen. Die ja daraus resultieren, das quasi jeder Bürger viel mehr konsumieren kann und auch wird. Und was ganz wichtig ist: Jeweils einer Abgabe nach der Steuer von Wirtschaft und der Finanzwirtschaft. Das bedeutet, das alle Menschen auch einen guten Teil vom Gewinn der ganzen Gemeinschaft abbekommen und nicht nur die Oberschichten. Das bedeutet, das der Gewinn für die Oberschicht nur etwas weniger wird, sie aber auch nicht gleich abstürzen lässt. Nochmal, die Finanzierung der Bürger wird in der Zukunft nicht mehr aus der Arbeit des Einzelnen bezahlt, sondern aus dem Gewinn der Arbeit aller! Das ist das dritte Drittel!

Wenn alle Bürger plötzlich fast ganz normal Wirtschaften können wird es ein neues Wirtschaftswunder geben. Man stelle sich vor, wie sich das auswirkt, wenn alle Deutschen auf einmal genug Geld für ein fast normales Leben ausgeben könnten. Ohne staatliche Aufstockung, ohne zur Tafel gehen zu müssen, denn für viele Menschen, aber vor allem auch für Frauen oder Alleinerziehende wird immer mehr zur Notwendigkeit. – Die Politiker sehen das, was tun sie: Nichts! Sie weisen die Schuld weit von sich, dabei sind sie es, die dieses miese System immer noch mehr befeuern. Da fragt man sich ernsthaft, warum fangen die Politiker nicht wenigstens mal damit an, darüber zu diskutieren, wie man dieses neue bessere System installieren könnte. Was unbedingt dazu gehört ist natürlich eine ganz andere effektivere Bürgerverwaltung.
Und das ist ein weiterer Punkt, den ich hier ansprechen möchte. Warum zum Kuckuck leistet sich unsere Regierung noch eine Verwaltung aus dem 1900 Jahrhundert, wo wir uns doch angeblich im Computerzeitalter befinden. Und man sogar von der Wirtschaft 4.0 spricht. Soll ich mal lachen? 4.0 Ihr da oben spinnt doch. Sorgt erst mal dafür, das Ihr als Regierung wirklich echte Fachleute für die IT-Sicherheit fest einstellt. Und vor allem bezahlt sie nicht nach irgendwelchen höheren Beamtentarifen, sonst hauen die nämlich sofort wieder ab in die freie Wirtschaft. Also, eine Regierung nach neuesten Sicherheitsstandart muss solche Leute direkt vor Ort haben. Und die deutsche Regierung ganz bestimmt. Wir sind hier in Europa inzwischen das wichtigste Land.
Was dann noch zu tun ist, was in der Zukunft fast schon unerlässlich ist. Eine zentrale Erfassung aller in Deutschland lebenden Bürger, einschließlich einer extra Datenbank für Übersiedler, für Zuwanderer, für Flüchtlinge und für Asylanten mit, bzw. ohne Anerkennung. Weiter eine Datenbank in der wirklich auch noch das kleinste Wirtschaftsunternehmen mit allen Daten registriert werden kann. – Beide Datenbanken sind natürlich miteinander verknüpft, so das jederzeit der Status eines Bürgers geprüft werden kann. Jedes Unternehmen, jeder Unternehmer ist dann verpflichtet An- und Abmeldungen von Personal sofort an die Datenbank zu melden.
Auch eine zentrale Pflichtkrankenversicherung für alle Bürger muss eingerichtet werden, deren Datenbanken ebenfalls mit den anderen beiden Datenbanken verknüpft sind. Das ist wichtig, um jederzeit nachzuprüfen ob jemand besondere Leistungen benötigt. Außerdem kann so auch gleich die Pharmaindustrie im Auge behalten werden. Mir geht es nicht um das hinterher spitzeln der Bürger, nein, es geht um die heute überall vorhandene Korruption in dieser Wirtschaftsbranche.

Für die, die jetzt gleich wieder jammern das der Datenschutz ja durch eine solch massive Überwachung gefährdet wird: Ihr seit Idioten und Panikmacher oder ihr habt selbst etwas zu verbergen! Erstens, diese Entwicklung, das wisst ihr ganz genau kann gar nicht mehr aufgehalten werden, weil die Wirtschaft schon längst die Datenschutzfanatiker ausgehebelt hat. Das gemeine Volk, besonders aber die jungen Leute scheren sich einen Dreck darum, ob ihre Geräte nach Hause telefonieren oder nicht. Vielen ist es einfach egal was alles bei irgendwelchen Firmen über ihre Gewohnheiten landet. Sie wollen einfach nur die neue Technik nutzen. Auch ich könnte hier die verschiedensten Cookies schreiben und mit der Seite zum Betrachter schicken, um vielleicht soviel wie möglich über ihn herauszukriegen. Aber warum sollte ich das tun? Für manche Firmen aber sind solche Metadaten fast so wertvoll wie Gold, sie können sie verkaufen und andere Firmen oder auch Kriminelle könnten mit den Metadaten durchaus viel Unheil anstellen. – Aber wie sieht das mit den Datenbanken aus, von denen ich oben geschrieben hatte. Ich halte diese Datenbanken für uns alle und für unsere Sicherheit sehr wichtig. Alle Datenbanken befinden sich an zentralen Orten, können so natürlich hoch abgesichert werden. Außer den Behörden hat eigentlich nur noch der Bürger selbst eine Zugriffsmöglichkeit oder kann diese bei Bedarf erteilen. Andere Personen oder zivile Personen wird der Zugriff verweigert. – Wie sieht das Ganze heute mit unseren Daten aus: Die haben heute unter Umständen gleich mehrere Behörden verteilt auf die ganze Stadt. Und alle diese Behörden haben natürlich auch seit drei Jahren das Recht diese Personendaten sogar zu veräußern, wenn man keinen Einspruch dagegen geleistet hat. Wer aber daran schon.

Ein weiterer Beitrag, mit Beispielrechnung. Wie das Ganze funktionieren kann, auf Seite 2 unter Demokratie-Grundgehalt:
Ein Beispiel!

Und noch ein alter Artikel über’s Grundgehalt im Blog-Teil:Warum ein Basisgehalt für Alle die Zukunft ist!




Login
Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Alkohol Info – Hilfe Seiten:

  • Anonyme Alkoholiker Hotline: 08731 / 32 573 12 E-Mail: erste-hilfekontakt@anonyme-alkoholiker.de Internet: www.anonyme-alkoholiker.de


  • Infotelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 0221 / 89 20 31 Internet: www.kenn-dein-limit.de


  • Rund um die Uhr-Telefonseelsorge, anonym und kostenlos: 0800 / 111 01 11 0800 / 111 02 22 Internet: www.telefonseelsorge.de

Es gibt bestimmt noch mehr solcher Hilfe-Telefone!



  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.